Der Palio von Siena – ein guter Grund, um in die Toskana zu reisen

 Palio

Der Palio von Siena ist eines der bekanntesten Feste in ganz Italien. Es handelt sich dabei um ein Pferderennen, das zweimal pro Jahr, immer am 2. Juli und am 16. August, stattfindet. Der Palio von Siena wird als das härteste Pferderennen der ganzen Welt bezeichnet und begrenzt sich nicht nur auf diese beiden Renntage, sondern hält die Stadt das ganze Jahr auf Trab.

Auf jeden Fall ist der Palio von Siena eine Reise in die Toskana wert. Da es ein Fest für die Einheimischen und nicht für die Touristen ist, wirst du viel Typisches entdecken, was du sonst zu anderen Jahreszeiten vielleicht nicht unbedingt findest. Seit 1644 wird der Palio von Siena fast ununterbrochen – die Unterbrechungen waren nur der Erste und der Zweite Weltkrieg – auf dem Piazza del Campo abgehalten.

 

Wann du anreisen solltest, um den Palio von Siena zu sehen

Um die Atmosphäre des Palio von Siena mitzubekommen, solltest du auf jeden Fall vier Tage vor dem Rennen anreisen. Ab diesem Zeitpunkt wird der Piazza del Campo, also der muschelförmige Platz im Zentrum der Stadt, schon zu einer Rennstrecke umgebaut. Die Rennstrecke selbst wird mit Sand aufgeschüttet, Tribünen werden aufgebaut und an den Seiten der gefährlichsten Kurven werden Matratzenwände errichtet, um die Pferde und Reiter zu schützen. „La Tratta“, also die Auswahl der Pferde, findet am 29. Juni und am 13. August statt. In den Tagen bis zum Palio von Siena finden dann die Probeläufe mit den Pferden auf der Rennstrecke statt.

 

Andere Traditionen des Palio von Siena

An den Abenden vor dem jeweiligen Rennen, also am 1. Juli und am 15. August, werden auf den Straßen der einzelnen Stadtteile, in Siena Contrade genannt, lange Tische aufgebaut, an denen die Bewohner der Contrade dann gemeinsam zu Abend essen. Unter Il Palio gibt es die Möglichkeit, Karten für ein solches Abendessen zu bestellen, der Preis liegt etwa bei 50 € pro Person. Diese Ausgabe lohnt sich auf jeden Fall, denn so bekommst du die typische Atmosphäre des Palio von Siena auf jeden Fall mit.

 

Wer darf am Palio von Siena überhaupt teilnehmen?

Siena ist in 17 einzelne Stadtviertel, die hier Contrade genannt werden, aufgeteilt. Jeweils zehn davon nehmen am Pferderennen teil. Die sieben Contrade, die am vorherigen Pferderennen nicht teilgenommen haben, sind automatisch gesetzt, die drei anderen Contrade werden für die Teilnahme am Palio von Siena ausgelost. Durch dieses Losverfahren und diese turnusmäßige Teilnahme wird sichergestellt, dass jede Contrada in regelmäßigen Abständen am Palio von Siena teilnehmen darf und jahrelang aussetzen muss.

 

Der Palio von Siena selbst

Jeder Contrada ist ein Pferd und ein Reiter, die beide die Wappen und die Farben der jeweiligen Contrada von Siena tragen, zugeteilt. Die Reiter, die Fantini genannt werden, sind niemals Bewohner der jeweiligen Contrada. Jede Contrada besitzt aber einen Mannschaftsführer, der den Reiter für die Zeit anmietet. Die Rennstrecke selbst ist etwa 300 m lang und 7,5 m breit. Weil der Platz einige enge Kurven beinhaltet und der Sand, mit dem der Platz ausgestreut wird, sehr rutschig wird, ist das Rennen sehr gefährlich. Die Pferde müssen dreimal um den Platz herumreiten, die dafür benötigte Zeit beträgt etwa 90-100 Sekunden. Dabei tragen die Pferde keinen Sattel. Jedes Pferd trägt aber ein Diadem auf seiner Stirn – dieses Diadem zeigt das Wappen der jeweiligen Contrada. Sollte das Pferd ohne Reiter als Erstes ins Ziel kommen und dieses Wappen noch auf der Stirn tragen, gewinnt es das Rennen. Ein solcher Sieg passiert relativ häufig, denn ohne Reiter laufen die Pferde schneller als mit.

 

Was hat Siena noch zu bieten?

Die Toskana zählt nicht umsonst zu einer der schönsten Gegenden von ganz Italien. Es gibt viele reizvolle Städte mit unzähligen Sehenswürdigkeiten. Eine dieser Städte ist eben Siena, eine Kleinstadt mit einer langen Geschichte. Außerdem befindet sich dort die Università per Stranieri di Siena, an der du Italienisch lernen kannst. Auch die die Italienischzertifikate CILS kannst du an dieser Universität ablegen, selbstverständlich kannst du auch Kurse für die Vorbereitung dieser Zertifikate dort belegen. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, ein CILS-Zertifikat zu erwerben, dann bist du hier auf jeden Fall richtig.

Die Altstadt von Siena gehört seit über 20 Jahren zum UNESCO-Welterbe. Einen Spaziergang beginnst du am besten auf dem Piazza del Campo, auch wenn kein Palio stattfindet. Der Dom von Siena ist aus weißem und schwarzem Marmor und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Er ist im gotischen Stil erbaut und allein die aufwändige Fassade lohnt einen Besuch.

Das ehemalige Rathaus von Siena, der Palazzo Pubblico, hat wie so viele Rathäuser in Italien einen Glockenturm. Lasse es dir nicht entgehen, diesen Turm zu Fuß zu besteigen. Die 102 m lohnen sich auf jeden Fall, denn du hast einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt.

 

Du hast länger als einen Tag Zeit?

Wenn du mindestens zwei oder drei Tage in der Stadt eingeplant hast, dann kannst du noch das Ospedale Santa Maria della Scala, ein ehemaliges Pilgerhospiz aus dem Jahr 1000, besuchen. Heute ist es ein Museum, in dem wertvolle Fresken, Gemälde und Skulpturen untergebracht sind. Das Museum ist riesig, also bringe am besten ein bisschen Zeit mit.

Unter der Stadt befinden sich die sogenannten Bottini. Die Bottini und ein unterirdisches Tunnelsystem mit einer Länge von 25 km, durch welches seit dem 12. Jahrhundert die Wasserversorgung von Siena sichergestellt wird. An bestimmten Terminen im Jahr kann dieses Tunnelsystem auf Anfrage besichtigt werden.

Für die Feinschmecker hatten Jena natürlich auch etwas zu bieten: wer kennt nicht den Namen Nannini? Der Vater von Gianna Nannini, der berühmten italienischne Sängerin, besitzt in Siena einige Kaffeebars und Pasticcerie mit einem exquisiten Angebot an Kuchen, Gebäck und Schokolade. Auch die Restaurants und Trattorien lohnen einen Besuch, dort werden landestypische Gerichte frisch zubereitet. Wenn du in der Toskana eine Ferienwohnung gemietet hast, möchtest du vielleicht selbst kochen – dann lohnt sich auf alle Fälle ein Besuch auf dem wöchentlichen Markt auf der Piazza Del Mercato. Dort findest du Obst, Gemüse, Wurst, Käse und vieles mehr in ausgezeichneter Qualität.

 

Und wenn du länger in Siena bist?

Wenn du länger als zwei oder drei Tage Zeit hast, dann fahre auch einmal nach Florenz, nach Pisa oder nach Lucca. Auch diese Städte haben viel zu bieten. Du wirst begeistert sein, wie abwechslungsreich die Toskana ist, und wirst bestimmt nicht das letzte Mal dort gewesen sein.

 

Na, hast du  Lust auf einen Sprachkurs in der Toskana bekommen? Auf unserer Internetseite findest du die entsprechenden Informationen. Wir wünschen dir schon einmal viel Spaß beim Stöbern, Reisen und natürlich beim Lesen.

Um auch weiterhin keinen Artikel zu verpassen, kannst du uns gerne ein Like bei Facebook geben oder uns bei Twitter folgen. Wir freuen uns auf dich!

 

Find your perfect language school Search CourseFinders to find the course for you