Warum tägliches Lernen die bessere Lösung ist

Warum tägliches Lernen die bessere Lösung ist

Um eine Sprache optimal zu lernen, brauchst du eine Lösung. Und genau diese Lösung sollte aus regelmäßigem Lernen bestehen, denn je öfter du deinen Lernstoff wiederholst oder Neues dazu lernst, desto besser wirst du auch in deiner Lernsprache werden.

Natürlich wirst du nicht jeden Tag gleich viel Zeit haben, sodass du alle Aufgaben erledigen kannst, aber selbst bei ein paar Minuten Zeit kannst du deine Vokabeln wiederholen oder einen kurzen Artikel deiner Lieblingszeitung lesen. Entscheidend hierfür bist du selbst. Denn du musst für dich entscheiden, wie wichtig dir es ist, diese eine Sprache zu lernen und wie viel du bereit bist dafür zu investieren.

Am besten du beantwortest Fragen wie Fragen wie “Kannst du auch an einem stressigen Tag ein paar Minuten aufbringen?”, um herauszufinden, wie wichtig es dir ist, täglich zu lernen.

Wie schaffst du es nun täglich zu lernen?

Um wirklich auch täglich zu lernen empfiehlt sich ein Lernplan, in dem dein Lernen genau strukturiert ist. Diesen kannst du zu Beginn erstellen und dann mit der Zeit immer wieder neu anpassen. Bei einem Lernplan solltest du darauf achten, dass du alle Aufgaben möglichst genau definierst und die richtigen Zeiten gewählt hast. Außerdem ist es wichtig auf deinen Alltag zu schauen. Wenn du beispielsweise montags immer erst um 19 Uhr nach Hause kommst, solltest du für diesen Tag weniger einplanen als für andere.

Natürlich entscheidest du selbst, wie viel du dir pro Tag einplanst und wie viel Zeit du aufwenden kannst. Denn auch wenn du täglich lernst, sollte der Spaß immer noch im Vordergrund stehen und das Lernen sollte keinen Stress für dich verursachen.

Zudem kannst du dir eine Aufgabe festlegen, die jeden Tag – und damit meine ich wirklich jeden Tag – erledigt wird. Egal ob du viel oder wenig Zeit hast, im Urlaub oder Zuhause bist oder gerade die Welt untergeht. Für mich ist diese Aufgabe folgende: Vokabeln wiederholen. Meist dauert das nur ein paar Minuten, aber ist dennoch effektiv und ich habe trotz wenig Zeit etwas für die Sprache gemacht.

Zusätzlich kannst du dir für deine “Jeden-Tag-Aufgabe” noch ein Zeitlimit setzen. Bei mir ist das beispielsweise vor dem Frühstück. Denn egal wie wenig Zeit ich habe, ich mache erst meine Vokabeln und frühstücke anschließend. Notfalls stehe ich eben ein paar Minuten eher auf.

Was machst du, wenn du einen Tag keine Zeit hast?

Natürlich kann es immer wieder mal vorkommen, dass an einem Tag wirklich gar nichts geht. Vielleicht bist du krank oder auf einer Hochzeit oder musst einen Kindergeburtstag vorbereiten. Auch das ist nicht so wild und gehört eben zum Leben dazu. Ab und an eine Pause oder einen freien Tag einzulegen kann sogar sehr hilfreich sein, denn du kannst neue Energie tanken und in den nächsten Tag wieder voll durchstarten.

Wenn du aber der Typ bist, der danach ein schlechtes Gewissen dir selbst gegenüber hat, oder du dir vorgenommen hast, wirklich jeden Tag zu lernen, versuche auch an solchen Tagen deine eine Aufgabe zu erledigen. Dies kannst du schaffen, indem du zum Beispiel 15 Minuten eher aufstehst oder Aufgaben an andere delegierst.

Wichtig ist, immer im Hinterkopf zu behalten, dass du wirklich jeden Tag lernen kannst, wenn du das möchtest!

Was ist deine “Jeden-Tag-Aufgabe”?

Teile es uns doch einfach auf Facebook oder Twitter mit!

Find your perfect language school Search CourseFinders to find the course for you