Europäischer Tag der Sprachen 2015

top-banner-2015_DE

Am 26. September, also heute, ist es wieder so weit. Der Sprachentag, der – wie der Name schon sagt – sich um das Thema Sprachen dreht. Begonnen hat alles mit dem Europäischen Jahr der Sprachen 2001, das vom Europarat und der Europäischen Union organisiert wurde. Nachdem die Aktivitäten, durch die sprachliche Vielfalt in Europa und vor allem das Sprachenlernen gefördert wurde, von Erfolg gekrönt waren, wurde beschlossen, dass jedes Jahr am 26. September ein Europäischer Tag der Sprachen gefeiert wird. Zu den Zielen des Tages gehören in allen teilnehmenden Ländern unter anderem das Sprachenlernen an sich, die Förderung der sprachlichen und auch kulturellen Vielfalt Europas und die Förderung des lebenslangen Sprachenlernens in und außerhalb der Schule.

Der Sprachentag richtet sich nicht nur an einzelne Personen oder Berufsfelder, sondern an jeden einzelnen. Sowohl Studenten und Schüler als auch Lehrer und Universitäten können teilnehmen. Aber auch jeder einzelne Bürger. Und das sollten so viele wie möglich auch tun, denn es gab noch nie zuvor so viele Möglichkeiten in der Welt. Das kann zum Beispiel ein Arbeitsangebot in einem anderen europäischen Land sein oder ein Studium, das dir mehr Möglichkeiten bietet, wenn du es im Ausland absolvierst. Oft ist es aber leider so, dass der Mangel an Sprachkenntnissen viele davon abhält. Obwohl es eine wunderbare Chance ist. Viele von den über 200 Sprachen, die in Europa gesprochen werden, haben ihren Ursprung in einem der 45 teilnehmenden Länder. Aber wenn du jetzt denkst, dass 200 Sprachen viele sind, dann muss ich dich jetzt enttäuschen, denn es kommt noch die Sprache hinzu, die von Bürgern gesprochen wird, deren Familien von anderen Kontinenten stammen – im Grunde die Dialekte.

Egal wie viele Sprachen es genau sind, ist es wichtig, den Sprachenreichtum als eine wichtige Ressource zu erkennen, zu nutzen und vor allem auch zu pflegen. Jeder kann Sprachen lernen – egal ob jung oder alt. Überlege dir doch einfach, wofür du eine Sprache benötigen kannst. Im Urlaub? Ich glaube, das ist bei den meisten der wichtigste und vielleicht auch der am leichtesten zu findende Grund. Sobald du schon ein paar Wörter und Sätze kannst, wirst du merken, dass du im Urlaub viel leichter zurechtkommst. Natürlich sollte aber das Lernen einer Sprache auch Spaß machen. Dafür ist es gar nicht wichtig, ob du in das Land in den Urlaub fährst oder ob du schon einmal im Urlaub dort warst. Wichtig ist nur, dass du es für dich lernst, dir Ziele setzt und du Spaß dabei hast. Sprachen können so viel mehr. Sie können uns helfen, andere Menschen besser zu verstehen und neue Kulturen kennen zu lernen.

Einige Ziele habe ich dir bereits genannt, aber die zentrale Botschaft des Europäischen Tages der Sprachen ist:

„Sprachkenntnisse sind notwendig und JEDER hat ein Recht, sie zu erwerben“.

In den teilnehmenden Ländern werden verschiedene Veranstaltungen angeboten – unter anderem auch in Deutschland. In Berlin kannst du zum Beispiel eine Präsentation besuchen, die sich dem Portugiesischlernen widmet. In Coburg wird an diesem Tag eine Kinderuni veranstaltet und in Offenbach kannst du mehr über die Herausforderung der Mehrsprachigkeit lernen. Außerdem gibt es auch einige Online-Angebote.

Auf der Internetseite des Europäischen Sprachentags findest du natürlich auch Information und Spiele rund zum Thema Sprache:

Unter anderem in der Rubrik …

„Fakten zu Sprache“ findest du zum Beispiel die Tatsache, dass es weltweit zwischen 6000 und 7000 Sprachen gibt, aber auch dass mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung zwei oder sogar mehrere Sprachen spricht. Möchtest du mehr erfahren? Dann gehe aufFakten zu Sprache„.

„einzigartige Wörter“ findest du Wörter in verschiedenen Sprachen, die unter anderem auch in ihrer Bedeutung einzigartig sind. Im Deutschen sind das Wörter wie Zechpreller (jemand der ohne zu zahlen einfach geht), Ohrwurm (ein Lied, das du nicht mehr aus dem Kopf bekommst) oder auch Schadenfreude (du freust dich darüber, wenn jemand anderer Unglück hat). Möchtest du auch einzigartige Wörter in anderen Sprachen entdecken? Dann gehe auf „einzigartige Wörter„.

„Schätze deine Sprachkenntnisse ein“ kannst du deine Sprachkenntnisse in einer Sprache selbst einschätzen. Natürlich kannst du auch mehrere Sprachen nacheinander einschätzen. Zuerst musst du die Sprache einstellen, die du einschätzen möchtest und dann werden dir zehn bis zwanzig Fragen in fünf Bereichen (Hören, Lesen, an Gesprächen teilnehmen, Zusammenhängendes Sprechen und Schreiben) gestellt. Möchtest du es ausprobieren? Dann gehe auf „Schätze deine Sprachkenntnisse ein„.

Habe ich dein Interesse geweckt? Der Europäische Tag der Sprachen kann auf viele verschiedene Arten gefeiert werden. Du kannst heute anfangen, eine neue Sprache zu lernen oder du organisierst ein kleines Sprachencafé, aber auch ein Filmeabend, an dem verschiedene Filme in verschiedenen Sprachen gezeigt werden, ist eine Möglichkeit. Wenn du Lust hast, teilzunehmen, dann geht das einfach nach folgendem Prinzip:

  1. Eine gute Idee haben

  2. Organisieren, dafür werben

  3. Die Veranstaltung in die Datenbank des Europäischen Tag der Sprachen eintragen

  4. Und los geht’s.

Wenn dir das zu viel ist oder dir die Idee fehlt, dann fange am besten heute damit an, eine neue Sprache zu lernen. Traust du es dir alleine nicht zu oder lernst du lieber in der Gruppe? Dann findest du deine perfekte Sprachschule auf CourseFinders.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Sprachenlernen!

Liebe Grüße,

Lena

Find your perfect language school Search CourseFinders to find the course for you