Die Top 10 der meistbesuchten Museen in Berlin

Museen in Berlin gibt es viele – vermutlich sogar zu viele. Du wirst also bei einem Aufenthalt dort nicht alle besuchen können, sondern musst eine Auswahl treffen. Daher stellen wir dir heute die zehn meistbesuchten Museen in Berlin vor und hoffen, dass du so (mindestens) zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kannst: Deutsch oder eine andere Sprache lernen und eine tolle Zeit in Berlin genießen. Die Museen in Berlin sind wirklich sehenswert – lass dich inspirieren von der Auswahl.

Die Liste stammt übrigens vom Hauptstadtportal „Berlin.de“, wo du auch noch viele weitere Tipps erhältst. Dort gibt es auch Hilfe für Sprachlerner, die sich zum Beispiel für längere Zeit in Berlin niederlassen wollen und Behördengänge erledigen müssen. Zudem werden dort die Veranstaltungen gelistet, Adressen von Behörden, Kinos, Theater, Bibliotheken und Veranstaltungsräumen genannt und vieles mehr. Es ist also ein umfassendes Portal für alle, die sich in Berlin aufhalten und Informationen suchen.

Nur Sprachschulen sind dort keine gelistet. Dafür gibt es aber unsere Internetseite. Dort findest du deine passende Sprachschule in Berlin und alle Informationen dazu.

 

Jetzt aber zu unseren meistbesuchten Museen in Berlin.

 

1) Pergamonmuseum

Als erstes geht es zum Pergamonmuseum. Dieses Museum besteht eigentlich aus drei Museen, denn darin befinden sich die Antikensammlung, das Vorderasiatische Museum und das Museum für Islamische Kunst. Wenn du dich also für griechische und römische Kunst interessierst, einmal im Leben die Thronsaal-Fassade von Babylon, eines der „Sieben Weltwunder der Antike“ sehen oder ganz tolle orientalische Teppiche bestaunen möchtest, dann ist dieses Museum ein absolutes Muss.

Die Adresse ist: Pergamonmuseum, Am Kupfergraben 5, 10178 Berlin.

 

2) Topographie des Terrors

Danach ist das Museum „Topographie des Terrors“ an der Reihe. Dieses Museum beschäftigt sich mit der unrühmlichen Vergangenheit Deutschlands und beleuchtet die NS-Zeit zwischen 1933 und 1945. Ausländer sind fasziniert von der deutschen Geschichte, aber auch viele Deutsche finden diese Gedenkstätte, die zu den meistbesuchten Museen in Berlin zählt, sehr interessant – letztere vermutlich, weil die Vergangenheit auch irgendwie aufgearbeitet werden muss. In diesem Museum werden auch immer wieder temporäre Sonderausstellungen abgehalten. Und man muss noch nicht einmal Eintritt bezahlen.

Adresse: Topographie des Terrors, Niederkirchnerstr. 8, 10963 Berlin

 

3) Magicum

Berlin hat unter den meistbesuchten Museen in Berlin auch etwas ganz Besonderes zu bieten. Das Magicum ist ein interaktives Museum der Magie und Mystik. In einem denkmalgeschützten Haus aus der Gründerzeit – früher war das Gebäude einmal eine alte Schmiede – befindet sich im Keller dieses Museum. Alles hier dreht sich um Magie und um Zauberei, und als Besucher kannst du einige Tricks und Knobeleien sogar selbst ausprobieren. Selbst Abteilungen wie Religion, Astrologie oder Alchemie fehlen nicht, auch werden Glücksbringer aus aller Welt gezeigt.

Adresse: Große Hamburger Straße 17, 10115 Berlin-Mitte

 

4) Deutsches Historisches Museum

8000 Exponate für 2000 Jahre deutsche Geschichte – das klingt schon recht eindrucksvoll. Nicht umsonst ist dieses Museum eines der meistbesuchten Museen in Berlin. Es gibt immer wieder interessante Wechselausstellungen und die deutsche Geschichte wird nicht nur isoliert gezeigt, sondern immer wieder in Relation zu anderen Nationen gesetzt. Auch das Gebäude selbst, ein Entwurf des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei – er hat auch die Pyramide vor dem Louvre in Paris entworfen, außerdem das Miho Museum in Kyoto und das Museum für Islamische Kunst in Doha, Katar – ist spektakulär. Plane auf jeden Fall einen ganzen Tag für dieses Museum ein – du wirst ihn brauchen. Und nimm unbedingt einen Audioguide in Deutsch oder einer anderen Sprache.

Adresse: Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

 

5) Mauermuseum

Außerdem lässt sich Geschichte hautnah erleben im Mauermuseum. Das Mauermuseum mit der Verbindung zum Haus am Checkpoint Charlie zeigt eine Ausstellung über die Mauer. Der Checkpoint Charlie war der berühmteste Berliner Grenzübergang während der Zeit der Mauer und war nur Ausländern, Angehörigen der Alliierten und Diplomaten vorbehalten. Das begehrteste Fotoobjekt dort ist das kleine Grenzhäuschen mit einem Grenzbeamten. Die Ausstellung selbst zeigt unter anderem Fluchtobjekte wie zum Beispiel U-Boote, kleine Flugzeuge und Heißluftballons. Wenn du also wissen willst, wie das Leben an und mit der Mauer in Berlin tatsächlich war, dann solltest du dieses Museum, das auf Platz 5 der meistbesuchten Museen in Berlin landet, unbedingt besuchen.

Adresse: Mauermuseum, Friedrichstr. 43, 10969 Berlin

 

6) Jüdisches Museum

Wenn du nun noch mehr Lust auf Geschichte hast, dann kommt hier noch eine Empfehlung. Das Jüdische Museum wurde erst vor nicht einmal 20 Jahren eröffnet und hat sich schnell zu einem Publikumsmagnet entwickelt, nicht zuletzt wegen des Gebäudes von Daniel Libeskind und der pädagogischen Arbeit des Museums, welche es sehr interessant auch für Schulen macht. Gezeigt werden in drei Achsen die Wege des jüdischen Lebens – es wird viel mit Symbolen gearbeitet, um alles noch eindrucksvoller zu gestalten. Das Museum verfügt auch über einen schönen Museumsgarten mit Liegestühlen – der Tipp für den Sommer.

Adresse: Jüdisches Museum, Lindenstr. 9, 10969 Berlin

 

7) Gedenkstätte Berliner Mauer

Als nächstes haben wir eine Gedenkstätte. In der Bernauer Straße befindet sich die Gedenkstätte Berliner Mauer, eine Art „Freiluftmuseum“. In diesem Museum erfahren die Besucher alles über die Geschichte der Teilung Berlins und können die Originalmauer und -grenzanlagen besichtigen. Angeschlossen sind ein Dokumentationszentrum und eine Kapelle, die genau an der Stelle steht, wo die DDR im Jahr 1985 beschlossen hat, eine Kirche zu sprengen. Auch dieses Museum gehört zu den meistbesuchten Museen in Berlin. Der Eintritt ist auch hier frei.

Adresse: Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

 

8) Neues Museum

Gehen wir nun in ein anderes Museum. Das Neue Museum war 70 Jahre lang geschlossen und ist seit knapp 10 Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch dieses Museum ist ein Gebäude, das unter der Leitung eines berühmten Architekten, David Chipperfield, renoviert wurde und beherbergt das Ägyptische Museum, die Papyrussammlung und das Museum für Vor- und Frühgeschichte. Hier befindet sich die Büste der Nofretete, und vermutlich zählt das Neue Museum genau deshalb zu den meistbesuchten Museen in Berlin.

Adresse: Neues Museum, Bodestr. 3, 10178 Berlin

 

9) Deutsches Technikmuseum

Du bist allerdings nicht geschichtlich interessiert? Macht nichts. Auch für dich gibt es das passende Museum in Berlin. Das Deutsche Technikmuseum und das angeschlossene Science Center Spectrum bietet dir einen Überblick über die Verkehrs-, Produktions-, Energie- und Kommunikationstechniken. Aus sämtlichen Bereichen der Technik werden Ausstellungsstücke gezeigt, nicht einmal eine Bierbrauerei fehlt. Im Science Center Spectrum gibt es 150 Experimentierstationen und dort heißt es ausdrücklich: Anfassen und Ausprobieren erlaubt. Das macht das Museum auch sehr interessant für (ältere) Kinder.

Adresse: Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

 

10) DDR Museum

Zu guter Letzt: Wer kennt nicht die Trabbis, die Soljanka oder die Hallorenkugeln? Im DDR Museum wird die typische Lebensweise der DDR erlebbar und sichtbar gemacht. Die Ausstellungsstücke stammen größtenteils aus dem Alltag und sind von Privatpersonen an das Museum gegeben worden, um die Erinnerungen an diese Zeit zu erhalten. Es gibt Führungen zu verschiedenen Themen auch in anderen Sprachen wie Englisch, Italienisch, Französisch oder Spanisch, außerdem werden Workshops und Lesungen (und noch vieles mehr) angeboten. Wenn du also mal ein Museum ganz ungewöhnlicher Art besuchen möchtest, dann empfehlen wir dir den Platz 10 der meistbesuchten Museen in Berlin: das DDR Museum.

Adresse: DDR Museum, Karl-Liebknecht-Straße 1, 10178 Berlin

 

Das waren sie, unsere Museumsempfehlungen, oder besser gesagt, die Liste der meistbesuchten Museen in Berlin. Sicherlich war auch für dich das richtige Museum dabei, oder? Hast du nicht sofort Lust bekommen, nach Berlin zu fahren? Dann gehe auf unsere Seite, suche dir deine Sprachschule aus und genieße deinen Aufenthalt!

 

Drei Tipps zum Schluss:

Vergiss nicht, die schönen Buchhandlungen von Berlin zu besuchen, allen voran das Kulturkaufhaus Dussmann. Du wirst begeistert sein!

Und wenn du im Museum bist, lass dir den Audioguide in deiner Lernsprache geben. So kannst du das Museum genießen und gleichzeitig etwas für deine Sprachkenntnisse tun. Angenehmer kann man kaum Sprachen lernen.

Außerdem gibt es in Berlin ganz großartige Restaurants mit Küchen aus aller Welt – und viele sind noch nicht einmal teuer. Probiere also auch ruhig einmal eine neue Küche aus.

Um auch weiterhin keinen Artikel zu verpassen, kannst du uns gerne ein Like bei Facebook geben oder uns bei Twitter folgen. Wir freuen uns auf dich!

Suche dir eine Sprachenschule in Berlin aus! Hebe deine Sprachkenntnisse auf das nächste Level!